Die drei größten Fehler beim Lernen von Sprachen

Eine Sprache zu lernen ist ein beliebter Vorsatz für das neue Jahr. Allerdings ist es für viele Leute schwierig, einen Vorsatz dieser Art umzusetzen.

Acht Jahre lang habe ich Deutsch gelernt. Ein Sprachtalent bin ich nicht. Also verstehe ich, wie schwer es ist, eine Sprache zu erlernen.

Vor sechs Jahren habe ich als Englischlehrer angefangen. Ich habe hunderte Personen unterrichtet – und ich habe bemerkt, dass die, die den meisten Fortschritt machen, immer die gleichen Eigenschaften haben.

Die gute Nachricht ist, dass es eigentlich nichts mit ‚Sprachtalent‘ zu tun hat, aber es gibt bestimmte Dinge, die man vermeiden muss.

Hier die drei größten Fehler, die beim Erlernen einer Sprache gemacht werden:

  1. Apps und Programme benutzen, die versprechen, dass man eine Sprache in kurzer Zeit erlernen kann

Apps sind nicht alle schlecht, z.B. wird Quizlet von Lehrern und Lernenden benutzt. Ich meine Apps, die versprechen, dass Sie eine Sprache in 10-15 Minuten pro Tag lernen können. Ich kenne niemanden, der diese Apps mehr als einen Monat benutzt hat.

Ich bin überzeugt, dass diese Apps Ihre Sprachkompetenz nicht fördern. Man braucht die Fähigkeit, den Hauptgedanken eines Textes zu erfassen, sinngemäß widerzugeben und die grammatikalische Struktur der Sprache zu erkennen. Man lernt das im Unterricht, nicht von einer App.

  1. Stille Teilnehmer in einem Sprachkurs

Ich empfehle regelmäßigen wöchentlichen Unterricht, statt eines Intensivkurses. Wenn möglich, ist Einzelunterricht besser. Allerdings sollten Sie nicht denken, dass sich Ihre Sprache nur dadurch verbessert, wenn Sie in einem Klassenraum anwesend sind.

Lassen Sie mich zwei Beispiele nennen:

Student A wurde von seinem Unternehmen geschickt und hatte zweimal pro Woche Einzelunterricht. Ich tat alles, was ich konnte, um ihm zu helfen (aber eigentlich habe ich alles für ihn getan). Doch für Student A war Sprachenlernen wie Licht an- und ausschalten. Als er in den Raum kam, hat er sein Hirn eingeschaltet und sobald der Unterricht vorbei war, abgeschaltet.

Student B nahm die Konzepte, die ich unterrichtet hatte, und hat nicht nur diese Konzepte gelernt, sondern hat auch mit ihnen gespielt, gesprochen, Sätze geschrieben und ist mit Fragen zurückgekommen. Sie können raten, wer den meisten Fortschritt gemacht hat. Bitte denken Sie daran, Sprachunterricht ist genauso, als würden Sie Benzin in ihr Auto füllen, das Auto fährt davon alleine nicht. Seien Sie aktiv bei Ihrem Fremdsprachenerwerb. Nehmen Sie das Steuer in Ihre Hände!

  1. Fokussiert auf das Ziel und nicht auf die Reise

‚Ziele‘ sind nicht eigentlich schlecht und manchmal notwendig. Zum Beispiel, sind Sprachprüfungen wie das Cambridge Certificate wichtig, um an einer Universität zu studieren oder für Einwanderer. Ich meine Sprachtrainer, die Techniken versprechen um das Endziel zu realisieren, oder ‚ihr volles Potential‘ freizuschalten.

Sind Sie bereit für die Wahrheit?

Sie werden es nie schaffen, eine Sprache komplett zu lernen. Das ist eine Tatsache.

Wenn Sie vor zwei Jahren das notwendige Training gemacht hätten, um einen Marathon zu laufen – heißt das, dass Sie heute plötzlich von Ihrem Sofa springen könnten, um einen Marathon zu laufen? Nein – Sie müssen Ihr Fitness-Level aufrecht erhalten. Es ist das gleiche mit einer Sprache – Sie müssen ständig daran arbeiten.

Ist es denn schlecht, nie mit dem Lernen aufzuhören? Natürlich nicht! Es ist eine wunderbare Reise! Es macht Freude, die Klänge neuer Wörter zu entdecken und Dinge anders zu sagen, und Sie gewinnen dadurch ein tieferes interkulturelles Verständnis. Zusätzlich hält es Ihr Gehirn aktiv. Es zahlt sich in vieler Hinsicht aus, eine Sprache zu lernen!

Denken Sie daran – lassen Sie sich nicht von Apps verführen, die Abkürzungen beim Sprachenlernen versprechen, oder es Ihnen leicht machen wollen – nehmen Sie stattdessen Sprachunterricht. Denken Sie nicht, dass Anwesenheit in einem Klassenraum genug ist –nehmen Sie aktiv teil. Bleiben Sie dabei und genießen Sie die Erfahrung!

Wie und wo fangen Sie an, Ihr Business Englisch zu verbessern?

Ich kann Ihnen dabei helfen. Ich habe schon in einer Vielzahl von Branchen in Großbritannien gearbeitet – werfen Sie doch einen Blick auf mein LinkedIn-Profil. Ich würde gerne Ihrer Firma meine Erfahrungen mit Business Englisch zur Verfügung stellen. Kontaktieren Sie mich hier.

Sie können mir auch auf Facebook, Instagram und Twitter folgen.

Melden Sie sich bei meinem Blog an und erhalten Sie ein kostenloses E-Book

Beginnen Sie schon heute damit, Ihr Business Englisch zu verbessern: ‚50 Tipps um Konflikte mit Muttersprachlern in einer Geschäftssituation zu vermeiden‘.

Dieses E-Book sowie regelmäßige Business Englisch Tipps erhalten Sie kostenlos per E-Mail. Hoffentlich lernen wir uns bald persönlich kennen!