Fünf Gründe, warum ‚Hallo‘ der beste Weg ist, eine E-Mail zu starten

Oktober 9th, 2018 Sprachkompetenz, Intercultural Awareness, Business Skills

Der Status von E-Mails, zumindest in der englischen Sprache, hat sich in den letzten 15 Jahren verändert.

Ich kann mich an E-Mails vor 15 Jahren erinnern, die wie Textnachrichten, mit schlechter oder gar keiner Zeichensetzung verschickt wurden. Heute sind sie jedoch in der Wirtschaft eine Form der Kommunikation, die gleichwertig zu einem Brief ist. Dadurch hat sich die Bedeutung der Anrede am Anfang einer E-Mail erhöht. Welchen Ton soll Ihre E-Mail haben? Was ist der richtige Ton und ist es abhängig davon, an wen Sie schreiben?

Eine zusätzliche Schwierigkeit besteht darin, dass es keine Knigge oder Regeln für Anreden am Anfang von E-Mails gibt. Was ich jedoch für Sie tun kann, ist meine Erfahrungen bei der Verwendung von Anreden in E-Mails mit Ihnen zu teilen – sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland.
Aufgrund meiner Erfahrungen mit E-Mails im Geschäftsleben in Großbritannien (und Deutschland) habe ich mich dafür entscheiden, meine E-Mails mit ‚Hello‘ zu beginnen. Hier sind meine fünf Gründe dafür:

Fünf Gründe, warum ‚Hallo‘ der beste Weg ist, eine E-Mail zu starten

  1. Keine Anrede zu verwenden, könnte als unhöflich angesehen werden
    In Großbritannien habe ich früher kein ‚Dear‘, ‚Hi‘ oder ‚Hello‘ verwendet – normalerweise habe ich meine E-Mails nur mit dem Namen der Person gestartet. Das war eine völlig akzeptable Art der Kommunikation in Großbritannien, und ich hatte nie Probleme oder Beschwerden über den Ton meiner E-Mails. Als ich das jedoch auch in Deutschland machte, erhielt ich das Feedback, dass es zu abrupt und unhöflich sei. Wenn Sie eine E-Mail von einem Briten oder einer Britin erhalten, die nur mit Ihrem Namen beginnt, denken Sie daran, dass das nicht unhöflich gemeint ist – für den Schreiber des E-Mails ist es völlig akzeptable Anrede in einer E-Mail.
  2. ‚Hi‘ ist zu informell
    Als ich in der Verwaltung arbeitete, erhielt ich einmal eine E-Mail vom Leiter einer kleinen Gemeindeorganisation (den ich persönlich nicht kannte). Es begann mit ‚Hi Chris‘ und dann folgte eine sehr direkt formulierte Beschwerde-E-Mail. Das war für mich verwirrend. Das ‚Hi‘ am Anfang der E-Mail war ein Signal von Freundlichkeit und suggerierte, dass der Rest der E-Mail wohl freundschaftlich gehalten sein würde. Aber das Gegenteil war der Fall! Aus diesem Grunde ist ‚Hi‘ für mich ungeeignet in Geschäftsmails.
  3. ‚Hey‘ ist für Freunde außerhalb der Arbeit
    Für mich ist ‚Hey‘ auf der gleichen Ebene wie ‚lol‘ und ‚btw‘. Es ist ein Sprachniveau, dass man in einer SMS oder in einer Whatsapp-Nachricht benutzen würde. Es sollte, wenn überhaupt, im Freundeskreis oder unter Teenagern verwendet werden. Wie man so schön sagt, ‚hay is for horses‘! Die Verwendung von ‚Hey‘ in einer E-Mail könnte daher als unprofessionell angesehen werden.
  4. ‚Dear‘ ist zu förmlich – aber als Begrüßung in einer ersten E-Mail an jemanden, den man nicht kennt, durchaus akzeptabel
    Dear ist eine Anrede, die in einem Brief verwendet wird. Wenn ich an die Anrede ‚Dear‘ denke, denke ich an etwas Gedrucktes oder Handschriftliches. Wenn ich von jemandem, den ich kenne, eine E-Mail mit ‚Dear‘ erhalten würde, würde ich denken, dass er etwas älter und vielleicht altmodisch ist. Die Verwendung von ‚Dear‘, an einem Bekannten, kann auch als zu distanziert wahrgenommen werden.
    Es gibt jedoch zwei Situationen, in denen ich ‚Dear‘ in einer E-Mail verwenden würde. Ich würde es benutzen, wenn ich die Person zum ersten Mal anschreibe. Ich würde auch ‚Dear‘ verwenden, wenn ich z.B. eine Beschwerde-E-Mail schreibe.
    Achtung! ‚Dear‘ ist keine vertrauliche Anrede. Das wäre ‚Dearest‘ oder ‚My Dear‘.
  5. ‚Hello‘ ist formell, aber freundlich
    ‚Hello‘ kann von einigen Menschen als ein klein wenig formell angesehen werden, aber deshalb benutze ich es! Ich denke, die Formalität zeigt Professionalität – was in der Geschäftswelt natürlich wichtig ist. ‚Hello‘ ist freundlich, persönlich und drückt gleichzeitig Formalität aus. Sie werden nicht als altmodisch angesehen, wenn Sie ‚Hello‘ benutzen, es zeigt aber trotzdem Respekt gegenüber der Person, der Sie schreiben. Wenn ich an mehrere schreibe, benutze ich ‚Hello everyone‘ statt ‚Dear all‘. ‚Hello‘ ist außerdem global und leicht verständlich – so kann es im internationalen E-Mail-Verkehr einsetzen.
    Wenn Sie weitere Ratschläge zum Schreiben von E-Mails wünschen, stehe ich Ihnen gerne für Schulungen in Ihrem Büro zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich, um mehr zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Free eBook

Möchten Sie jetzt damit anfangen, Ihre Kommunikationsfähigkeiten auszubauen?

Erhalten Sie dieses kostenlose E-Book in Ihrem Posteingang: “50 Tipps um Konflikte mit Muttersprachlern in einer Geschäftssituation zu vermeiden.” Außerdem erhalten Sie jeden Monat einen nützlichen Artikel von meinem Blog zum Thema Kommunikationsausbau. Danke und bis bald!